Spirituosen werden auch geistige Getränke genannt oder umgangssprachlich Schnaps. Es sind alkoholische Getränke, die für den menschlichen Genuss bestimmt sind und einen Mindestalkoholgehalt von 15% Vol. aufweisen. Handelt es sich um einen Eierlikör, so sind 14% Vol. ausreichend. Früher wurden Spirituosen auch Branntwein genannt und dieser Begriff wird noch im heutigen Gesetz verwendet. Um eine Spirituose herzustellen, werden natürliche, vergorene pflanzliche Erzeugnisse destilliert/gebrannt. Im Jahre 1989 legte die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft für diesen Getränke-Bereich eine einheitliche Begriffsbestimmung fest und auch für die Aufmachung der Spirituosen. Der früher verwendete Begriff Branntwein wird heute nur noch für Branntwein aus Wein bzw. Weinbrand als Handelsname genutzt. Spirituosen werden in der Umgangssprache auch als Schnaps betitelt. Die Abstammung des Begriffs Schnaps kommt aus der niederdeutschen Sprache und heißt so viel wie „schnappen“. Das bedeutet, dass der Schnaps in einem Schluck aus einem kleinen Glas getrunken werden kann.