Der Saft von vergorenen Weintrauben dient zur Herstellung von dem alkoholischen Getränk Wein. Durch die Entwicklung von vielen unterschiedlichen ökologischen Ausbaumethoden finden während der Lagerung des Weins viele unterschiedliche biochemische Reifeprozesse statt. Das führt dazu, dass es sogar Weine gibt, die über Jahrzehnte reifen müssen und somit auch über Jahre haltbar sind. Es gibt verschiedene Sorten von Weinen. Dazu zählen Rot- und Weißweine, sowie Roséweine. Der Schaumwein entsteht beispielsweise aus Champagner oder Sekt, der einer zweiten Gärung unterzogen wird. Schäumen die Weine nach der zweiten Gärung nur gering, dann werden sie als Perlwein betitelt. Hierbei wird dem gegorenen Wein mit technischen Hilfsmitteln Kohlensäure hinzugefügt. Die Früchte für die Herstellung von Wein wachsen an Rispen und gehören der Kategorie Beeren an. Die Rispen hängen an sogenannten Weinreben. Die Abstammung der Weinrebe ist die der europäischen Edlen Weinrebe. Vitis vinifera subsp. Diese Rebe ist jedoch nicht gegen Läuse resistent und wird aus diesem Grund reblausresistente Unterlagen, also Wurzeln, der wilden Rebarten Vitis riparia oder ähnlichen Kreuzungen gepfropft.